Logo-LDN

(von Susanne, Camilla und Robert, Jahrgangsstufe 6)

Ein Ei ist eigentlich nichts anderes als eine Keimscheibe mit Eidotter (soll später den Embryo, also ein werdendes Küken im Ei ernähren), eine Dotterhaut, zwei Hagelschnüre (halten den Dotter in der Mitte des Eis und die Keimscheibe oben) und eben einer Kalkschale. Das war auch schon das meiste. Ist doch gar nichts rätselhaftes an dem Ei, oder? Man weiß ja schon alles darüber. Stimmts? FALSCH! Das Ei ist eines der größten Rätsel überhaupt! Immerhin ist es dafür zuständig, dass immer neue Hühner entstehen! Ja, genau das kleine, unscheinbare, weiße Frühstücksei auf deinem Teller! Und so ein Ei ist auch nicht immer weiß! Es kann (je nach Huhn und dessen Farbpigment) auch mal braun oder blau sein! Oder lila! Oder rot! Und das, ohne dass Ostern ist! Neugierig geworden?

DAS EI - eine (nicht ganz) runde Sache 
Jeder kennt es.
Jeden Tag werden allein in Deutschland
mehrere Tausend davon zum Frühstück verspeist.
Und, weißt du es schon? Ist doch klar! Es ist das Ei! Wenn du jemanden fragen würdest: „Was ist ein Ei“, dann würde er wahrscheinlich antworten:
„Ein Ei ist eine weiße, runde Sache, aus der mal ein Küken schlüpfen kann.“ Ist das so richtig???
Nein, ganz sicher nicht. Erstens ist ein Ei nicht ganz rund. Zweitens schlüpft nicht aus jedem Ei ein Küken, sondern nur aus einem Ei, das vorher von einem Hahn befruchtet wurde. Also keine Sorge; aus deinem Frühstücksei wird bestimmt kein Küken schlüpfen und Drittens ist es nicht immer weiß, sondern auch mal braun, ja sogar grün oder rot.Und das sind keine bemalten Ostereier, ungelogen.  
Wie das kommt? Ganz einfach:
ostereierEier mit grüner Schale werden vor allem von der Hühnerrasse „Araucana“ gelegt. Diese Hühnerrasse baut ein Abbauprodukt des Blutkreislaufes, namens Billividrin in die Eierschale mit ein. Dabei sind, wenn die Schale von den Kalkdrüsen im Eileiter gebildet wird, auch Farbpigmente im Spiel. Und kreuzt man Hühner, die grüne Eier legen, mit Hühnern, die braune Eier legen, so kann das Ergebnis auch mal rosarot sein.  

Weber-Eiland·
Weber-Eiland ist ein Hühnerhof in Lucycity. Dort gibt es seit dem Jahr 2000 rund 10.000 Hühner. Die Hühner dort genießen Biohaltung und wertvolles Essen aus eigenem Anbau. Ab und zu bekommen die Hühner auch wichtige Vitamine wie Kalk oder Protein ins Futter gemischt. Die Hühner werden täglich mit frischem Wasser und Futter versorgt. Die Hühner selbst haben meistens braunes Gefieder, nur etwa ein Fünftel der Tiere sind weiß.
Insgesamt leben auf Weber Eiland 12.500 Hühner. Diese verbrauchen am Tag ca. 1,5 Tonnen Futter und ca. 3750 Liter Frischwasser. Umgerechnet auf jedes einzelne Huhn beträgt das in etwa 120g Futter und ca. 300ml Wasser. Jedes der Hühner legt im Durchschnitt 250 Eier im Jahr. Das sind etwa 8500 Eier am Tag. Die Hühner in Weber-Eiland werden in folgenden Haltungsform gehalten: ·
Biohaltung:Auf einem Quadratmeter werden statt 9 nur 6 Hühner gehalten. Ebenfalls muss ein Wintergarten wie auf Weber-Eiland vorhanden sein. In einem Winterstall können sich die Hennen aufhalten, wo sie wollen. · · ·

Fakten und Experimente zum Ei 


Frage: Kann ein Ei springen?

Experiment:
Lege ein Ei 7 Tage lang in Essig, bis die Kalkschale sich komplett aufgelöst hat. Lasse das Ei aus einer Höhe von 10, dann 20, 30...cm fallen und schau, ob die dünne Haut, die das Ei umgibt, ganz bleibt.  

Antwort:
Unsere Eier sind ab einer Höhe von 30 cm kaputt gegangen.  



Frage: Wie viel Gewicht hält eine Hagelschnur?    

Bild_ei_schema

Experiment:

Nimm eine Hagelschnur aus einem rohen Ei heraus und hänge sie an einen Kraftmesser. Halte die Hagelschnur und den Kraftmesser fest und ziehe daran.  


Antwort:
Die Hagelschnur hält, je nach Hagelschnur, ein Gewicht von 0,1 bis 0,5 Newton. Das entspricht einem Gewicht von 10-50g. Ein Eidotter wiegt rund 25g.

Warum ist das wohl so?
Ganz einfach: Es gibt „starke“ und „schwache“ Hagelschnüre. Manche halten mehr Gewicht, manche weniger.  


 

Anzeige3

Anzeige Jasmincreme

Kosmetik2