Logo-LDN

(von Elena Armada, Jessika Zeltmann, Hannah Weihrich, Jahrgangsstufe 7, Liebfrauenschule Bensheim)

In unserem Projekt "Experimente mit Farbstoffen als Indikator" geht es darum, mit Hilfe von Farbstoffen verschiedene Stoffe nachzuweisen.

Die Farbstoffe haben wir dabei selbst aus verschiedenen Naturprodukten (Vogelbeeren, Hagebutten, Rosenblätter, Wilder Wein, Rotkohl u.a.m) extrahiert und dann mit Zitronensäure, Wasser, Natriumkarbonat, Waschpulver und  Natriumhydrogencarbonat gemischt. Dabei kam es zu unterschiedlichen Farbveränderungen.


Warum haben wir uns dieses Thema ausgesucht?
Wir haben uns das Thema Pflanzenfarbstoffe als Indikatoren ausgesucht weil es uns Spaß macht zu experimentieren und wir uns für dieses Thema interessiert haben.

Darauf gekommen sind wir, indem wir ein paar Versuche mit Indikatoren durchgeführt haben, bei denen sich das Gemisch je nach ´sauer´ oder ´alkalisch´ entsprechend verfärbt hat.
Danach hat es uns auch noch interessiert warum und wie es sich verfärbt.

Wie funktionieren Indikatoren?
Ein Säure-Base Indikator ist selbst eine Säure oder Base, die in Säuren oder Laugen dementsprechend, ob sie H3O+-Ionen enthält ihre Farbe der Konzentration entsprechend verändert/annimmt.


Warum wechseln Indikatoren ihre Farben?
Das Indikator-Molekül kann Protonen auf- und abgeben. Bei einem größeren Anteil an H3O+ Ionen verändert sich die Farbe und nähert sich dem pH-Wert 1. Sobald mehr OH-– Ionen enthalten sind wird die Farbe bläulich (pH-Wert 14).


Gibt es Unterschiede zwischen Indikatoren?
Nicht jeder Indikator zeigt die ganze PH-Skala an, diejenigen die das tun nennt man Universalindikatoren.

Wir haben verschiedene Indikatoren aus Pflanzenfarbstoffen hergestellt und gemerkt, dass Rotkohlsaft mehr Farben anzeigt als andere Indikatoren.
Rotkohlsaft ist also ein Universalindikator.
Ein Säure-Base Indikator zeigt nur scharfe Farbumschläge an.
Es gibt auch Indikatoren, die nur bestimmte Farben anzeigen.

Funktionieren Indikatoren genauso wie pH-Papiere?
Experiment:

  • Filterpapier in Streifen schneiden.
  • Streifen in Rotkohlsaftindikator eintauchen.
  • Solange bis Färbung eintritt.
  • Trocknen lassen.

Antwort:
Indikatorpapier funktioniert genauso wie Indikatoren, denn in pH-Papieren sind Indikatoren enthalten.

Experimente mit der Bürette

Aufbau:



Versuch 1

Materialien
:
Wasser, Soda, Waschpulver, Liguster, Reagenzgläser

Durchführung:

  • Man muss einen Stoff in ein Reagenzglas geben und den Ligusterindikator hinzufügen.

Beobachtung:

Stoff

Farbe

Soda

Grün

Waschpulver

Hellbraun / Gelb

Versuch 2

Materialien:
Wasser, Salzsäure, Natronlauge, Universalindikator, Becherglas, Bürette, Ständer, pH-Papier, Herdplatte, Magnetrührer, Trichter

Durchführung:

  • Wasser mit Salzsäure und Universalindikator in einem Becherglas auf eine Herdplatte stellen.
  • Daneben stellt man einen Ständer mit Bürette.
  • Durch die Bürette tropft langsam Natronlauge in das Gemisch.

 

Beobachtung:

 

Farbe

Rot

Gelb

Grün

Dunkelviolett

PH-Wert

1

8

13,5

13,8

Versuch 3

Materialien:

Wasser, Salzsäure, Natronlauge, Beerenmischung, Becherglas, Bürette, Ständer, PH-Papier, Herdplatte, Magnetrührer, Trichter

Durchführung:

  • Wasser mit Salzsäure und Beerenmischung in einem Becherglas auf eine Herdplatte stellen.
  • Daneben stellt man einen Ständer mit Bürette.
  • Durch die Bürette tropft langsam Natronlauge in das Gemisch.

 

Beobachtung:

Farbe

Hellrot

Braunschwarz

Dunkelgrün

Braungrün

PH-Wert

1

8

9,5

13,5

 




Versuch 4

Materialien:
Rotkohlsaft, Wasser, Zitronensäure, Natronlauge, Herdplatte, Bürette, Trichter, Becherglas


Durchführung:

  • Wir haben Wasser mit Rotkohlsaft vermischt und es wurde lila.
  • Dann haben wir Zitronensäure hinzugefügt und es wurde rot.
  • Danach haben wir in kleinen Tröpfchen Soda hinzugegeben.
  • Dementsprechend haben sich Farbe und der PH – Wert verändert.

Beobachtung:

 

Man sieht eine Farbe.

Anzeige3

Anzeige Jasmincreme

Kosmetik2